Was ich vorhabe…

Westwind ist ein Projekt, in dem gespendete Fahrräder wieder aufgebaut und an Bedürftige ausgegeben werden. In einer kleinen Containerwerkstatt neben der Rindermarkthalle arbeiten Freiwillige an den Rädern. Hier werden diese auch angepasst und ausgegeben. Wer ein Rad braucht, meldet sich per Mail an und bekommt einen Termin zugewiesen. Die Nachfrage ist so hoch, dass es zu Wartezeiten von bis zu mehreren Monaten kommen kann.

Ich habe mich als Einzige aus dem Seminar für dieses Projekt entschieden und mich bereits an die Verantwortlichen gewendet. Der erste Kontakt war sehr positiv. Ich wurde eingeladen, mir das Projekt einmal anzuschauen und zu der üblichen Ausgabezeit samstags von 16-19 Uhr vorbei zu kommen. Am Samstag habe ich dann zunächst die Helfer kennengelernt und war direkt bei einigen Ausgaben dabei, da an diesem Tag viele Bedürftige auf einmal gekommen sind.

Bis zum Ende des Semesters möchte ich gerne regelmäßig an den Ausgaben teilnehmen und mich auch im Bereich Reparatur weiter steigern, um eine echte Hilfe zu sein. Momentan gelingen mir Grundlagenarbeiten an Rädern, echte eigene Reparaturen kann ich aber noch nicht machen.

Schon beim ersten Treffen wurde aber deutlich, dass die Helfer sehr fähige Fahrradschrauber sind und ihr Wissen auch gerne weitergeben. Ich bin also zuversichtlich, dass ich auch in diesem Bereich etwas dazulernen und schließlich helfen kann. Weiterhin möchte ich gerne bei der Ausgabe mithelfen und den Angemeldeten ihre dringend benötigten Fahrräder zukommen lassen. Schon am ersten Termin wurde deutlich, dass viele dieses Angebot gerne wahrnehmen und über die neu gewonnene oder wiedererlangte Mobilität sehr dankbar sind – einige sind bereits zum wiederholten Mal angemeldet, da ihnen Räder geklaut wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.