Grüner Sommer in Hamburg. Urban Gardening (Zwischenstand, 16. Mai 2017)

Unsere ersten Schritte bestanden hauptsächlich in der Kontaktaufnahme mit Organisationen, die im Stadtleben Raum für Urban Gardening geben. Ein Mitglied unseres Projekts steht in Kontakt mit dem Gartendeck. Dieses Projekt bietet Urban Gardening auf St. Pauli an. Sie haben uns bereits angeboten, einen Teil ihrer Beete für unser Projekt zur Verfügung zu stellen. Ein Teil der Gruppe steht in Kontakt mit dem Wurzelwerk der Uni, die uns ebenfalls in ihre Arbeit mit einbeziehen würden.

Momentan arbeiten wir gerade an unserem Flyer, mit dem wir Refugees für unser Projekt begeistern wollen. Nächsten Mittwoch sind wir zu einem Planungstreffen verabredet, um den Flyer fertigzustellen und ihn im Anschluss an verschiedene Unterbringungseinrichtungen zu schicken.

Durch ein Gruppenmitglied haben wir bereits einige Pflanzen, Setzlinge sowie Holzmaterialien, die wir nutzen können, um unsere Arbeiten bald ins Rollen bringen zu können. Ein weiteres Mitglied steht mit der Planbude St. Pauli in Verbindung, die uns wahrscheinlich auch Refugees vermitteln können. Zusätzlich überlegen sie, uns einige Pflanzen sowie Material zum Bepflanzen zu schenken.

Zusätzlich überlegen wir, auch noch an einem Projekt, dass sich mit Arbeiten mit Lehm beschäftigt, zu partizipieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.