Themenpool Forschungsprojekte

Als aktiven Beitrag und Leistungsnachweis können Teilnehmer/innen des Studienprogramms eine Forschungsfrage entwickeln und im Semester – alleine oder im Team – daran arbeiten. Dabei bringen sie ihr im Studium erworbenes Fach- und Methodenwissen ein.

Die Ergebnisse werden in Form von Präsentationen (Poster, Vortrag) und/oder schriftlichen Ausfertigungen (Essay, Hausarbeit, Reportage o.a.) zum Semesterende vorgestellt.

Einige Ideen für mögliche Forschungfelder und -themen:
  1. Migration/Flucht und Sprache: Sprache als Voraussetzung für gelingende Integration; BAMF und Ehrenamtliche Hand in Hand? (Sprachwissenschaft, Politikwissenschaften)
  2. Migration/Flucht und Arbeit
  3. Migration/Flucht und Gender: Frauen auf der Flucht
  4. Migration/Flucht und psychische Gesundheit
  5. Migration/Flucht als Herausforderung für Behörden, Ämter und nichtstaatliche Akteure
  6. Migration/Flucht als Auftrag für den dritten Sektor (NPOs, NGOs, Bürgerinitiativen, Stiftungen, Moscheevereine u.a.)
  7. Einwanderung als Menschenrecht? (Politikwissenschaften, Rechtswissenschaften)
  8. Demokratie und Flucht: Flüchtlinge im Spiegel politischer Theorien
  9. Flucht und Medien (Medien- und Kommunikationswissenschaft)
    1. Kritische Analyse der medialen Darstellung der Flüchtlingsthematik; Terminologien im Wandel
  10. Social Media in der Flüchtlingsarbeit
    1. Rechte Stimmungsmache in den sozialen Medien
    2. Nutzung von Social Media auf der Flucht
    3. Freiwilligenarbeit für Geflüchtete: Kollaboration und Koordination in den Social Medien
  11. Mehrsprachigkeit in der Flüchtlingsarbeit: Studie in kommunalen Einrichtungen, Teestuben, gemischten Wohngemeinschaften o.a. (Sprachwissenschaft, Soziologie)
  12. Interkulturelle Öffnung von Institutionen: Gute Beispiele aus der Praxis
  13. Migration/Flucht und Film: Verarbeitung der Thematik in Filmen und Dokumentationen (Medienwissenschaft, Literaturwissenschaft, Ethnologie)
  14. Migration/Flucht und Literatur: Verarbeitung der Thematik in der Literatur (Literaturwissenschaft, Ethnologie)
  15. „Deutsche Willkommenskultur“ – Was ist daraus geworden? (vgl. Reportage DLF: „Engagement ist in hohem Maße stabil“)
  16. Motive und Motivationen von freiwillig Engagierten (in Hamburg) – und was sie bewirken können; Kommt die Hilfe wirklich an?
  17. Ehrenamtliches Engagement als Berufsvorbereitung? Ehrenamt als Sprungbrett? Der Arbeitsmarkt im Wandel, Entstehung neuer Berufsfelder
  18. Engagement von Studierenden und Mitarbeiter/innen an deutschen Hochschulen (vgl. Tagung des „Hochschulnetzwerks Bildung durch Verantwortung“ (www.bildung-durch-verantwortung.de): Refugees Welcome! – Aufbruch und Wandel an Hochschulen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.