Der weitere Verlauf

Bei den kommenden Terminen für mein Sportangebot erschien leider niemand. Dem einen meiner beiden Teilnehmer war es aufgrund körperlicher Beschwerden nicht möglich erneut zu trainieren. Der andere hatte vermutlich keine große Lust auf diesen Kampfsport. Ob es an dem Wetter lag, an dem Zeitpunkt des Termins oder anderen Gründen, war und ist schwer zu sagen.

Sonja und ich trafen uns erneut, um einige Flyer zu verteilen und Werbung für mein Angebot zu machen. Außerdem erschien ich erneut bei dem Beratungs-Café am Donnerstag zwecks Kennenlernen und Werben. Sonja hatte außerdem einen Bowling-Abend organisiert, den ich begleitete. Bei dem Bowling-Abend waren neben Sonja, ihrem Kollegen und mir sechs junge erwachsene Menschen der Unterkunft am Mattkamp. Diese sechs Menschen kannte ich vom Café und meinem einen Training schon besser. Aus unseren Gesprächen ergab sich ein größeres Interesse an Fußball anstelle von Kampfsport.

Außerdem setzten Sonja und ich uns erneut zusammen und besprachen, wie wir mehr Menschen für mein Angebot motivieren können. Da zu den Sportterminen nie wirklich jemand erschien, der Bowling-Abend jedoch gut besucht war, entschieden wir uns das Angebot zu verändern. Sonja hatte die Idee zu jeweils verschiedenen, bestimmten Aktivitäten einzuladen. Die erste Aktivität soll der gemeinsame Besuch eines Shisha-Cafés sein.

Ein Ausflug zur Ostsee oder in den Wildpark Schwarze Berge, Tretbootfahren und vieles mehr soll folgen. Ich denke, durch diese gemeinsamen Aktivitäten in und rund um Hamburg wird es uns auf Dauer gelingen eine Gruppe aufzubauen. Auch verspreche ich mir vom dann verstärkten Kontakt, mehr über den Bedarf und die konkreten Wünsche bezüglich meines Angebots von den betreffenden Menschen vom Mattkamp zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.