Mitarbeit in IVK (Abschluss, September 2017)

Der letzte Tag

Es sind nur noch zwei Tage bis zu den Sommerferien. Als Abschluss des Schuljahres und auch Abschied einiger Schüler der Klasse (die nun in die Regelklassen wechseln), haben wir ein Picknick im Stadtpark geplant. Zu unserem Glück haben wir auch das perfekte Wetter dazu. Jeder hat etwas zu Essen mitgebracht. Eine Person wollte wirklich für jeden etwas mitbringen und hatte dann 18 Tafeln Schokolade und genauso viele Bananen dabei, was viele amüsierte. Es gab Reisgerichte, diverse Kuchen, Salate und vieles mehr. Es war ein buntes Büffet mit vielen, mir noch nicht bekannten Gerichten.

Beim Picknick hatte ich endlich die Gelegenheit, die Schüler außerhalb des Unterrichts kennenzulernen. Es wurde nicht mehr über den Unterricht oder die Schule geredet, sondern über deren Hobbys, Familie, Vorlieben und was sie sonst in ihrer freien Zeit unternehmen. Besonders die Mädchen hatten ein großes Interesse daran, sich mit mir auszutauschen. Sie fragten, wie es hier ist als Frau und wie es ist zu studieren, ob ich lieber hier lebe oder doch lieber wieder in mein Herkunftsland möchte usw. Ich lernte die Schüler nochmal anders kennen und merkte, wie wichtig ich einigen in dieser kurzen Zeit geworden bin. Der eine Schüler, dem ich Deutsch unterrichtete, bezeichnete mich schon als seine große Schwester.

Der Schüler, der aus Afghanistan stammt, war leider an diesem Tag nicht dabei und wir wissen auch nicht, ob er wieder kommt oder nicht. Es ist schade und macht mich traurig, aber in diesen Situationen ist man machtlos und muss es einfach annehmen.

Rückblick

Insgesamt hat mir die Arbeit in der IVK großen Spaß bereitet und mich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Ich habe einen tollen Einblick in die Arbeit mit Jugendlichen mit Fluchterfahrung und in die Unterrichtsgestaltung erhalten. Das Beste waren die tollen Menschen, die ich dabei kennenlernen durfte. Ich habe die Klasse liebgewonnen und bin gespannt, wie es nach den Ferien weitergehen wird.

Im Ganzen ist die Arbeit in einer IVK schwer planbar und es entstehen immer wieder Situationen und Probleme, denen man in dieser Form noch nie begegnet ist. Jedoch besteht an dieser Schuler ein sehr guter Austausch zwischen den Kolleginnen und Kollegen. Zusammen wird viel diskutiert und ausprobiert, um die Arbeit in der IVK stetig zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.