Abschlussbericht zum Projekt Migration, Demokratie und praktische Probleme in der Geflüchtetenarbeit

Seit der letzten Präsentation habe ich mich tiefer mit der Thematik Migration und Demokratie sowie deren Konsequenzen für die Gesellschaft beschäftigt. Mein Fokus bei dieser Betrachtung lag insbesondere auf dem transformativen Potenzial, welches Migration mit sich bringt und wie dadurch gesellschaftliche Konzeptionen wie Staatsbürgerschaft und Wahlrecht sich verändern können.

Ich habe nach der Demonstration der eritreischen Geflüchteten von Welcome-to-Barmbek an einer weiteren Demonstration von „Welcome United“ in Berlin teilgenommen, um auch dort über die Chancen von Migration und politischer Partizipation von Geflüchteten zu sprechen. Auch dort fiel mir auf, dass der Wille zur politischen Meinungsäußerung insbesondere bei Geflüchteten extrem stark ausgeprägt ist, was man an der hohen Teilnehmerzahl geflüchteter Personen bei der Demonstration erkennen konnte. Dieses Bedürfnis zur gesellschaftlichen Teilhabe von Geflüchteten zu erforschen bildete mein Interesse zur Gründung meines Projektes. In diesem Sinne habe ich meine Projektziele erreicht und möchte diese in meinem weiteren Studium intensivieren.

Eine große Herausforderung meines Projektes war die Eingrenzung des zu erforschenden Themas, da die Themenkomplexe Migration und Demokratie sehr groß sind. Durch die Demonstration der Geflüchteten Eritreer, die ich zusammen mit den Geflüchteten organisiert habe, konnte ich im Einklang mit einem Seminar, dass ich zu dieser Zeit besucht habe, meine Forschung auf den Bereich der politischen Partizipation von Geflüchteten eingrenzen.

Eben diese beiden Demonstrationen in Hamburg und Berlin markieren die Highlights meiner Forschung, da sie den entscheidenden Bogen zwischen Theorie und Praxis spannen. Dadurch konnte ich geflüchteten Menschen, die sich politisch engagieren wollen, einen Rahmen bieten, den sie nun mit einer selbstorganisierten, politischen, Geflüchteten-Organisation füllen.

Insbesondere in meiner Bachelor-Arbeit werde ich die Thematik weiter intensivieren und auf ein neues wissenschaftliches Niveau heben. Ich erhoffe mir daraus die Debatte über die Gefahren von Migration und Geflüchteten positiv zu beeinflussen und den Fokus so auf die Chancen von Migration und damit der positiven Veränderung der Gesellschaft zu lenken.

Das Projekt wurde durchgeführt von Marvin Jammermann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.