Wir lernen jedes Mal etwas Neues (Team 1)

In den letzten Wochen haben wir weiter an den Beratungsterminen teilgenommen und das Team unterstützt. Außerdem gab es weitere Begleitungen, beispielsweise zur Ausländerbehörde oder zur Rechtsberatung. Teilweise ist es frustrierend, wenn trotz großen Aufwands geringe Ergebnisse erzielt werden. Teils gibt es Erfolge, etwa wenn bei Personen, die wir schon in den Wochen davor begleitet hatten, Fortschritte gemacht werden. Die Atmosphäre im Team und mit den Geflüchteten ist weiterhin sehr gut und wir lernen jedes Mal etwas Neues. Zum Ende des Jahres wird ein Jahresbericht angefertigt, an dem wir mitgearbeitet haben. Es war interessant, etwas über die Anzahl an Beratungen, die Art der erfragten Hilfe zu erfahren, insbesondere im Vergleich zum Vorjahr.
(Während zuvor Asylfragen überwogen hatten, gab es in diesem Jahr vermehrt Unterstützungsbedarf bei der Job- und Wohnungssuche und vielen weiteren Anliegen.) Wir sind nicht immer alle zur gleichen Zeit bei der Beratung des IKA, sodass unsere Erfahrungen auch unterschiedlich waren. Es gab Tage, an denen sehr wenig zu tun war und andere, an denen sehr viele Menschen Beratungsbedarf hatten.

Zuletzt haben wir uns noch einmal über unsere Eindrücke ausgetauscht. Unser Ziel, uns besser in die Beratungstätigkeit einzuarbeiten, ist dadurch noch einmal deutlich geworden. Um auf lange Sicht mehr Aufgaben eigenständig erledigen zu können, würden uns Informationen zur Organisation der Beratungstätigkeit, Ansprechpartner*innen, rechtlichen Möglichkeiten und auch Formalia wie dem Verfassen von Briefen sehr helfen. Da die anderen Berater*innen schon zahlreiche Erfahrung auf diesen Gebieten haben, können wir in diesen Bereichen sicher viel von ihnen erfahren. Darüber hinaus werden die Beratungen und Begleitungen bis auf eine Weihnachtspause weiter stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.