Was wir vorhaben… (Team 1)

Wir arbeiten in einem bereits bestehenden Beratungsangebot in der Welcome Lounge in Barmbek, in dem Geflüchtete mit Hilfe von zwei Übersetzern zu ihren Asylanträgen beraten werden, ihnen die Bedeutung von Briefen von Behörden erklärt wird und nächste Schritte zum Vorgehen der Anträge erarbeitet werden. Darüber hinaus werden Geflüchtete bei Bedarf zu Behörden, Arztterminen etc. begleitet. Momentan arbeiten wir uns gerade in diese Arbeit ein und lernen viel zum Funktionieren von deutschen Behörden und zum Asylrecht. Dabei unterstützen uns die anderen ehrenamtlichen Mitarbeiter_innen, die schon viel Erfahrung zu den eben genannten Themen haben.

Die Beratung findet innerhalb der Zeit des interkulturellen Austausches statt, so dass wir in dieser Zeit die Menschen besser kennenlernen können und sich die Geflüchteten untereinander austauschen können.

Bis zum Ende des Semesters wollen wir in der Lage sein, selbstständig Geflüchtete zu beraten und mehr über die Herausforderungen der Eritreer_innen verstanden haben. Darüber hinaus ist ein Hauptziel der Welcome Lounge in Barmbek die Geflüchteten bei einem selbständigen Leben zu unterstützen und ihnen Zugang zu vorhandenen Einrichtungen zu ermöglichen.

Bisher hat Hannah sich meistens mit dem Fall einer jungen Dame befasst, deren Asylantrag in einem anderen Land abgelehnt wurde und die jetzt irregulär in Deutschland ist. Zusammen sind sie zweimal zur Refugee Law Clinic an der Uni Hamburg gegangen, um dort Beratung zu finden. Während der Öffnungszeiten des interkulturellen Austausches hat Hannah auch eine Familie mit einem KITA-Antrag geholfen.

Neben der allgemeinen Einarbeitung in die Abläufe, hat Jessy eine Frau mit gesundheitlichen Beschwerden zum Arzt und anschließend ins Krankenhaus begleitet und eine Woche später einen Mann zur Ausländerbehörde begleitet, um herauszufinden, welche weiteren Dokumente er für seinen Antrag benötigt. Darüber hinaus hat Jessy sich in den Fall einer psychisch belasteten Geflüchteten eingearbeitet und sie unterstützt eine Petition zu schreiben, um ihre Abschiebung zu verhindern.

Nola war letzte Woche Donnerstag zum ersten Mal in der Welcome Lounge bei der Beratungsstelle und wurde dort vom Team gut an die Hand genommen. Zunächst hat sie bei den Anliegen und der Beratung der Geflüchteten zugehört, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie bei verschiedenen Problemen im Asylverfahren reagiert werden kann. Sie konnte auch schon beim Formulieren verschiedener Anträge unterstützen und Begleitung einer Geflüchteten zum Petitionsausschuss übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.