Was wir vorhaben… (Team 2)

Wir engagieren uns bei der Diakonie Hamburg, im Projekt „Flüchtlingslotsen”. Dabei begleiten wir Geflüchtete bei Behördengängen, Artztbesuchen sowie anderen wichtigen Terminen. Außer der Übersetzung sind wir zur Unterstützung, Orientierung, zum Austausch und als Ansprechpartner da. Auch Patenschaften werden von den „Flüchtlingslotsen” vermittelt.

Ziel ist es ein Ansprechpartner zu werden und darum selber auch etwas über rechtliche Grundlagen des Asylverfahrens zu lernen. (Die Flüchtlingslotsen bieten dazu Seminare an.) Außerdem ist es uns wichtig, dass wir es durch das Begleiten und Unterstützen schaffen, die Angst oder Unsicherheit vor solchen Terminen zu mindern. Wir hoffen ebenfalls den Dialog zwischen dem/der Geflüchteten und z.B. der Behörde anregen zu können und Berührungsängste zu verringern. Bisher haben wir Kontakt über E-Mail aufgenommen und die meisten warten noch auf eine Antwort.

Aileen hat am letzten Donnerstag einen Infoabend der Flüchtlingslotsen besucht und ist zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Sie muss außerdem schriftlich einige Fragen beantworten, ihre Sprachkenntnisse, den Wohnort und ihre freie Zeit betreffend. Auch wir anderen werden dies als nächsten Schritt zu tun haben. Danach werden wir durch die Flüchtlingslotsen- Koordinatorinnen Nancy Hochgraef und Anja Lenz kontaktiert, wenn ein Behördengang etc. ansteht, bei dem wir helfen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.