Category Archives: Kampfsport auf St. Pauli

Nicht nur Boxen – auch die Themen Schule, Ausbildung und Aufenthaltsstatus stehen auf der Tagesordnung

Das neue Jahr haben wir mit einer weiteren Newcomer-Veranstaltung auf Hamburger Boden begonnen. Einer unserer Stipendiaten gab sein Mixed Martial Arts Debut bei der Haus-Gala des Central Fight Clubs. Der einzige verfügbare Gegner hatte hierbei einen Gewichtsvorteil von stolzen acht Kilo. Unser tschetschenischer Wettkämpfer wollte jedoch unbedingt antreten und gewann die Begegnung auch technisch überlegen durch Armhebel in der zweiten Runde (hier ein großes Dankeschön an Homburg-Fotografie für das tolle Foto des Aufgabegriffes!). Die Freude beim Team war riesig!

Alles in allem ist der Zeitraum des letzten Semesters als absolut positiv zu bezeichnen. Das Wettkampf-Team ist regelmäßig auf diversen Veranstaltungen vertreten. Besonders erfreulich ist die gegenseitige Unterstützung aller Wettkämpfer in der Vorbereitung, gänzlich unabhängig davon ob Geflüchteter oder nicht.

Ein weiterer riesiger Erfolg ist, dass die Betreiberin des Gyms seit kurzem offiziell als betrieblich ausbildungsbefugt anerkannt ist. Dadurch konnte es einem unserer Schützlinge ermöglicht werden eine Ausbildung zum Sportkaufmann zu beginnen. Dies gibt einen immensen Zusatz an Sicherheit in der Frage des Bleiberechts und ermöglicht es ihm nun auch den Grundstein für eine handfeste Karriere und und eine Zukunft in diesem Land zu legen.

Eine besondere Herausforderung neben den Trainings war oftmals das Thema Schule/ Ausbildung sowie Aufenthaltsstatus, da eine ungewisse Zukunft gerade für junge Menschen sehr belastend sein kann. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass immer mehr unserer Stipendiaten auf dem Weg zu Schulabschlüssen und Ausbildungsstellen sind.

Wir werden natürlich weitermachen. Es stehen über das Jahr 2018 viele Wettkämpfe an und auch an der Gruppendynamik soll weiter gearbeitet werden. So befinden wir uns aktuell in der Planung eines gemeinsamen Kochabends mit allen Wettkämpfern, Stipendiaten, Trainern und Betreuern in einer Mietküche.

Hoch motiviert ins neue Jahr

Nach dem letzten Wettkampf in Trittau stand eigentlich noch eine abschließende Veranstaltung des alten Jahres in Hamburg Harburg auf dem Programm, jedoch hatte unser hierfür eingeplanter Schüler leider unter Rückenschmerzen zu leiden, weshalb wir uns entschieden haben ihn dort nicht starten zu lassen. Als kleines Abschluss-Highlight des Jahres stand dann noch das Trainer- und Kämpfer-Fotoshooting für die neue Website des Gorilla Gyms an, bei dem auch einige unserer Stipendiaten dabei waren.

Allgemein blicken wir auf ein ereignisreiches Jahr mit vielen sportlichen Erfolgen und einem stärkeren Zusammenhalt und Zugehörigkeitsgefühl als Team zurück. Selbstverständlich gab es auch Misserfolge, die jedoch sowohl zum Sport als auch im Leben dazugehören. Daher sind wir alle hoch motiviert im nächsten Jahr noch intensiver zu trainieren und als Team stärker zusammenzuwachsen.

Konkrete Ziele für das nächste Jahr sind so aktiv wie möglich an Wettkämpfen teilzunehmen und unseren Schützlingen dadurch mehr Routine und Ruhe in stressigen Wettkampfsituationen zu geben. Zudem sollen vermehrt Gruppenaktivitäten außerhalb des Trainings organisiert werden.

Wettkampfteilnahme: X´ite Fight Night in Trittau bei Hamburg

Inzwischen bin ich bei unserem Projektträger, der BürgerStiftung Hamburg, gewesen um mich als neuer Teil des Projektes vorzustellen. Des Weiteren habe ich einen neuen Text für die Präsentation des Projekts auf der Homepage des Gorilla Gym geschrieben.

Sportlich lag der Schwerpunkt der letzten Wochen auf der Vorbereitung eines unserer afghanischen Wettkämpfer auf eine Veranstaltung am 25.11.2017. Neben den Trainings- und Sparringseinheiten in der Vorbereitung geht es hierbei besonders um das Betreuen am Wettkampftag. Die Verpflegung nach dem Wiegen, das Aufwärmen, aber besonders auch das Beruhigen, Ermutigen und Motivieren unseres Sportlers.

Neben der sportlichen Herausforderung soll natürlich auch der Spaß am Wettkampf und der Veranstaltung im Vordergrund stehen. Bei der X´ite Fight Night in Trittau bei Hamburg stieg unser Schützling für seinen dritten Kampf nach K-1 Regeln in den Ring. Er verlor zwar nach Punkten, lieferte sich aber einen spannenden und zum Glück verletzungsfreien Wettkampf gegen einen erfahreneren Gegner. Ein kleiner Rückschlag, aber wir kommen wieder!

Als nächste Schritte stehen nun weitere Vorbereitungen für anstehende Veranstaltungen, sowie das Planen einiger Gruppenunternehmungen an. Des weiteren soll bald auch der mittlerweile veraltete Text bezüglich des Projekts auf der Webseite der BürgerStiftung aktualisiert werden.

Was ich vorhabe…

Das Projekt „Kampfsport auf St. Pauli“ ist ein Stipendienprogramm der Kampfsportschule „Gorilla Gym“ in der Rindermarkthalle. Es gibt 24 Stipendiumsplätze für sozial schwächer gestellte Jugendliche, in der heutigen Situation sind das hauptsächlich geflüchtete Jugendliche, meist ohne Begleitung, die dann kostenfrei im Gorilla Gym trainieren können und somit einen Einstieg in ein neues Umfeld und einen Ausgleich zum stressigen und ungewohnten Alltag bekommen. Continue reading