Brief an einen Freund

Lieber Farid,

ich danke dir für all die Jahre der Unterstützung und Freundschaft. Mit dir bin ich von einem jungen unerfahrenen Mann zu einem selbstbewussten, wissenden Familienoberhaupt gewachsen. Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern, an dem du mir Arbeit gabst und mir somit eine Perspektive und mich gelehrt hast, voller Vorfreude an eine Zukunft zu glauben. Heute ist dieser Tag einundzwanzig Jahre her und Zarah, unsere beiden Jungs und ich verdanken dir viel.

Lange Zeit habe ich gedacht, dass gerade unser Job uns Perspektiven trotz des Wassers gibt. Doch Mauern sind von zu viel Feuchtigkeit befallen und unsere Reparaturen erscheinen uns wie das Kämpfen gegen Windmühlen. Ich kann nicht länger auf den Tag warten, bis das Wasser uns diktiert zu gehen. Ich möchte auch diesen neuen Lebensabschnitt selbstbestimmt gehen. Also entscheide ich, wann meine Familie und ich gehen und nicht das Wasser. Das Warten hat ein Ende! Wir werden uns Ende dieses Monats auf den Weg machen.

Voller Wehmut schauen Zarah und ich auf unser bisheriges Leben zurück. Doch du hast mit Mut und Optimismus gelehrt. Wir versuchen unsere letzte Energie in positive Vorfreude zu wandeln. Denn durch dich weiß ich, wie weit mich dieses Denken bringen kann.

Ich danke dir von Herzen und wünsche dir nur das Beste! Auf ein Wiedersehen!

Dein Mukta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.