04. Juli 2016

Grundinformationen Trauma und traumasensibler Umgang mit Geflüchteten

Pia Heckel, Heilpraktikerin, Dozentin

Präsentation als PDF zum Download

Für Freiwillige, die mit Geflüchteten arbeiten, ist von Anfang an „Trauma“ und der sensible Umgang mit möglicherweise traumatisierten Menschen ein großes Thema. Beim Umgang mit dem Begriff ist allerdings Vorsicht geboten – die Verwendung ist mittlerweile zu sehr en vogue. Pia Heckel erläutert in ihrem Vortrag, was bei einem traumatischen Lebensereignis im Gehirn passiert. Sie zeigt auf, wann es zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung kommen kann und welche Symptome auftreten. Dabei werden mögliche Auslöser und die besonderen Lebensbedingungen bei Migration und Flucht eigens diskutiert. Sie geht darauf ein, wie man als Außenstehende/r z.B. auf Flash-Backs reagieren und sich unterstützend einbringen kann. Genauso steht allerdings die Frage im Fokus, welche Reaktionen und welches Verhalten zu vermeiden sind – und welche Rolle freiwillige Untersützer/innen in diesem Kontext überhaupt einnehmen können und sollen.

Empfehlungen zum Weiterlesen finden Sie in unserer Bibliographie.

Zum Institut für Psychotraumatologie (IfP) Hamburg: Das Institut hat es sich zur Aufgabe gesetzt, die Kompetenzen für Traumaberatung und -therapie in Hamburg zu erweitern. Dies geschieht, was die Ausbildung zur FachberaterIn Psychotraumatologie angeht, in Kooperation mit dem Zentrum für Psychotraumatologie Kassel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.