Archives

ABDULNOUR, Abir | Projekt ‚Information first‘ | Hamburg

Abir Abdulnour kommt aus Syrien. Sie hat in Aleppo Soziologie und Sozialpädagogik (Diplom) studiert. Von 2006 bis 2011 war sie als Lehrbeauftragte an der Fakultät für Erziehungswissenschaften an der Universität Aleppo tätig. Im Libanon hat sie für verschiedene internationale Organisationen (u.a. UNHCR und Caritas) gearbeitet. Nach ihrer Ankunft in Hamburg absolvierte sie im Mehrgenerationenhaus FLAKS e.V ein Jahr Bundesfreiwilligendienst (BFD). Seit Anfang 2017 ist sie Leiterin des Projekts „‚Information first‘ for girls, women and their children“, eines Kooperationsprojekts für die mobile Beratung von geflüchteten Mädchen, Frauen mit Bleibeperspektive deren ihre Kinder. Neben ihrer Stelle ist sie in verschieden Flüchtlingsprojekten aktiv (u.a. im MUT-Projekt und an der Universität Hamburg).

ALSHATER, Firas | Filmemacher und YouTuber aus Syrien

Firas Alshater, geboren 1991 in Damaskus, studierte Schauspiel. In der Revolution gegen Baschar al-Assad begann er als Journalist und Kameramann für ausländische Nachrichtenagenturen zu arbeiten. Er wurde mehrfach verhaftet und brutal gefoltert. Seit 2013 lebt er in Berlin. Gemeinsam mit Jan Heilig drehte er den Dokumentarfilm „Syria Inside“ sowie diverse YouTube-Videos für die Webserie Zukar. Firas Alshater studiert derzeit an der Filmhochschule in Babelsberg. Er glaubt unerschütterlich daran, dass Integration funktionieren kann. Firas Alshater ist ein ganz normaler Berliner mit Hipsterbart und Brille, ein Comedian und erfolgreicher YouTuber. Nur, dass er bis vor zwei Jahren in Syrien für seine politischen Videos sowohl vom Assad-Regime als auch von Islamisten verhaftet und gefoltert wurde. Erst die Arbeit an einem Film erbrachte ihm das ersehnte Visum für Deutschland, und Firas betrat den größten Kokon der Welt: den Westen. Seitdem versucht er, uns zu verstehen: das Pfandsystem, private Briefkästen, Fahrkartenautomaten und die deutsche Sprache („Da reicht ein Leben nicht für.“). Doch als sein Bruder mit Familie über das Mittelmeer nach Europa kommt, erkennt Firas: Ich bin schon total deutsch. Kann also noch was werden mit uns und diesem neuen Land. Von seinen Erlebnissen in Deutschland und Syrien erzählt Firas witzig, tragikomisch, offen und immer liebenswert frech. 2017 hat er sein Buch „Ich komm´ auf Deutschland zu“ veröffentlicht.

BANK, Dr. André | Wissenschaftlicher Mitarbeiter | GIGA Institut für Nahost-Studien

André Bank hat Politikwissenschaft, Islamkunde und Soziologie an der Eberhard-Karls Universität Tübingen und der University of Washington in Seattle/USA studiert und an der Philipps-Universität Marburg zum Thema „Regionale Kriege und lokale Ordnungen im Nahen Osten: Irak, Palästina und neue Herrschaftsformen in Jordanien“ promoviert.Seit 2010 ist André Bank wissenschaftlicher Mitarbeiter am GIGA Institut für Nahost-Studien (German Institute of Global and Area Studies, Institute of Middle East Studies), einem unabhängigen Forschungsinstitut mit Sitz in Hamburg. Hier leitet er zurzeit das Forschungsprojekt „Neben-Kriegsschauplätze: Der Syrienkrieg in Jordanien“, das von der Deutschen Stiftung Friedensforschung gefördert wird. Zudem ist er der Sprecher des internationalen Forschungsnetzwerks IDCAR (International Diffusion and Cooperation of Authoritarian Regimes). André Bank forscht aktuell zu folgenden Themen: Regionale Erklärungsfaktoren für Autoritarismus, Staatlichkeit und politische Herrschaft im Nahen Osten (v.a. Jordanien und Syrien), Krieg in Syrien, Regionalpolitik und das Verhältnis von Arabismus und Islamismus. Er ist spezialisiert auf die Länder und Regionen Jordanien, Syrien, Palästina/Israel und Türkei (Nahostpolitik).

BERNSTEIN, Dr. Nils | Koordinator Sprachzertifikate Deutsch als Fremdsprache | Sprachenzentrum, Universität Hamburg

Nils Bernstein studierte Germanistik, Theaterwissenschaft, Komparatistik und Deutsch als Fremdsprache an der Universität Mainz und promovierte in Wuppertal. Er war DAAD-Sprachassistent in Santiago de Chile und DAAD-Lektor in Mexiko-Stadt. Seit 2002 arbeitet er im Bereich Deutsch als Fremdsprache und hat neben der universitären Lehre auch mit anderen Institutionen wie dem Goethe-Institut und der Volkshochschule zusammengearbeitet. Dabei hat er verschiedene Zielgruppen unterrichtet: Kinder und Jugendliche, Studierende in sprachlich heterogen und homogen zusammengesetzten Gruppen, akademisch- und nicht-akademisch-vorgebildete Lernende genauso wie Flüchtlinge. Zu seinen Forschungsinteressen gehören unter anderen generelle Fragen zur Didaktik und Methodik im Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, insbesondere zu Themen wie Aktionsforschung, ästhetisches Lernen, Fehlerkorrektur, Lehrwerkanalyse, Literaturdidaktik und Landeskunde.

BOSSE, Dr. Elke | Leitung des BMBF-Projekt StuFHe | Universität Hamburg

Elke Bosse leitet das BMBF-Projekt StuFHe („Studierfähigkeit – institutionelle Förderung und studienrelevante Heterogenität“), das als Begleitforschung zum Qualitätspakt Lehre an der Universität Hamburg gefördert wird. Ihr Arbeits-schwerpunkt liegt im Bereich forschungsbasierter Lehr- und Hochschulentwicklung. Sie hat an der Universität Hamburg Sprachlehrforschung mit dem Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache studiert sowie das Ergänzungsstudium „Lehrqualifikation für Wissenschaft und Weiterbildung“ absolviert. Nach einem DAAD-Lektorat in Istanbul hat sie an der Universität Hildesheim zum Thema „Interkulturelle Qualifizierung von Studierenden“ promoviert sowie DAAD-Projekte zur Integration internationaler Studierender (PROFIN) geleitet.

BRENNEISEN, Claudius Simon | Rechtsanwalt

Claudius Brenneisen ist Rechtsanwalt in Hamburg und neben Strafrecht auf ausländerrechtliche Fragen spezialisiert. Er vertritt und berät zu folgenden Themen:

  • Aufenthaltsrecht, Asyl-/Flüchtlingsrecht, Ausweisungen
  • Visa, Beschäftigungserlaubnis, Blue Card EU
  • Freizügigkeit EU-Bürger und Familienangehörige
  • Familienzusammenführung, Einbürgerung

Claudius Brenneisen ist u.a. für die kirchliche Beratungsstelle flucht.punkt in Hamburg tätig. Seit mehreren Jahren hält er Vorträge an Hochschulen, in Bildungseinrichtungen, Verbänden, Unternehmen und sozialen Einrichtungen zu Aspekten des Ausländer- und Flüchtlingsrechts. Mehr Informationen zu seiner Arbeit finden Sie auf seiner Homepage.

BUDDE, Nora | Lektorin Deutsch als Fremdsprache | Interkulturelle Bildung Hamburg (IBH) e.V. u. a.

Geboren in Bremen, lebt Nora Budde seit 2000 in Hamburg. An der Universität Hamburg studierte sie Sprachlehrforschung mit dem Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache (DaF) und Indonesisch im Nebenfach. Nach ihrem Magisterabschluss war sie ein Jahr lang als DAAD-Sprachassistentin an der Universitas Padjadjaran in Bandung, Indonesien, tätig. Ihre Expertise ist ihr heute als Lehrerin sehr von Nutzen. Seit ihrer Rückkehr unterrichtet sie DaF mit viel Freude auf allen Niveaustufen wieder in Hamburg, u.a. beim Interkulturelle Bildung Hamburg (IBH) e.V.. Daneben entwickelt sie unter anderem Workshops zu diversen Schwerpunktthemen für freiwillige Sprachtrainer/innen in Hamburg.

CHAWLA, Tanja | Stiftungsratsvorsitzende, filia. die frauenstiftung | Hamburg

Tanja Chawla ist studierte Volkswirtin und Sozialökonomin. Sie lehrte und forschte mehrere Jahre im Feld des Bürgerschaftlichen Engagements, des Community Organizing, der Prävention von Gewalt in sozialen Nahräumen und im Feld der Migration an der HAW Hamburg im Department Soziale Arbeit. Als Supervisorin und Organisationsentwicklerin berät sie rassismuskritisch und gendersensibel Organisationen. Sie engagiert sich in verschiedenen feministischen und rassismuskritischen Initiativen in Hamburg und als Vorsitzende des Stiftungsrats von filia. die Frauenstiftung. Zudem arbeitet sie für die Gewerkschaft ver.di.

FOBIAN, Clemens | Traumazentrierter Fachberater/ Systemischer Berater | basis-praevent u. a.

Clemens Fobian ist Sozialpädagoge und arbeitet als Traumapädagoge, Traumazentrierter Fachberater (DeGPT/BAG-TP) sowie Systemischer Berater. Unter anderem ist er Fachberater bei basis-praevent, einer Fachberatungsstelle bei sexueller Gewalt an Jungen. Er hat vielfältige Veröffentlichungen zum Thema Trauma und arbeitet inzwischen verstärkt im Bereich der Weiterbildung und Supervision von freiwilligen Flüchtlingsunterstützer/innen. Außerdem hat Clemens Fobian die Projektleitung von Plietsch inne, einer Ausbildungsbegleitung für Flüchtlinge durch Mentor/innen (Basis & Woge e.V.). Er nimmt regelmäßig Lehraufträge an der Evangelischen Hochschule des Rauhen Haus und der HAW Hamburg wahr.