Projekte – Partner von „Refugees welcome – aber wie?“

Die Teilnehmer/innen von „Refugees welcome – aber wie?“ engagieren sich ein Semester lang in einem Projekt oder einer Einrichtung für geflüchtete Menschen in Hamburg. Mit den folgenden Projekten haben wir eine Zusammenarbeit im Wintersemester 2017/18 vereinbart und möchten sie wärmstens empfehlen. Eigene Ideen sind natürlich auch willkommen. Es gibt unzählige Möglichkeiten sich zu engagieren

1. Die Flüchtlingslotsen der Diakonie Hamburg

Flüchtlingslotsen unterstützen Menschen, die nach Hamburg geflüchtete oder migrierte sind und begleiten sie zu Terminen bei Behörden, Ämtern, Jobcenter, Wohnungsbesichtigung usw.

Was: einzelne Einsätze oder feste Patenschaft für eine Person
Wo: in verschiedenen Stadtteilen von Hamburg
Wann: auf Abruf und/oder kontinuierlich
Wie viele werden gebraucht: gerne mehrere Unterstützer/innen
Website: www.diakonie-hamburg.de/Projekt-Fluechtlingslotsen

2. Westwind

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, geflüchteten Menschen kostenfrei zu grenzenloser Mobilität mittels Fahrrädern zu verhelfen.

Was: Übergabe von Fahrrädern, Spendenannahme, Reparaturen
Wann/ Wo: Samstags immer von 16 – 19 Uhr/ im Werkstatt Container auf dem Parkplatz der Rindermarkthalle St. Pauli, Neuer Kamp 31/ Samstags immer von 16 – 19 Uhr
Wann/ Wo: Dienstag-Freitag von von 12 – 18 Uhr/ in der Werkstatt in der Kieler Straße
Wie viele werden gebraucht: jeweils 1 bis 2 Unterstützer/innen (nach vorheriger Anmeldung)
Wer gebraucht wird: Talente, die schon Erfahrung im Schrauben und Reparieren mitbringen oder sich einarbeiten möchten
Website: http://westwind-hamburg.de/

3. Interkultureller Austausch (IkA) in der Welcome Lounge

Der Interkulturelle Austausch (IkA) ist ein Projekt in Barmbek, das Geflüchtete aus Eritrea unterstützt und berät. Für Freiwillige bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten – eigene Ideen sind sehr willkommen!

Was: Beratung von Geflüchteten in der Sprechstunde, Hilfe bei Behörden und in Unterkünften, u.U. Begleitung bei Behördenterminen, Unterstützung des Kern-Teams, Unterstützung von Aktivitäten der Geflüchteten uvm.
Wo: Welcome Lounge, Wiesendamm 30, Hamburg-Barmbek
Wann: Montags von 10 bis 12 Uhr / Donnerstag von 15.30 bis 18.30 Uhr
Wie viele werden gebraucht: 3 bis 7 Unterstützer/innen
Website: www.welcome-to-barmbek.de/interkultureller-austausch

4. Schülerpaten Hamburg

Die Schülerpaten wollen Schüler*innen mit Fluchterfahrung die Teilhabe im deutschen Schulsystem erleichtern. Die Patenschaft nimmt sich somit der Problematik der strukturell bedingten Chancenungerechtigkeit bezüglich der schulischen Entwicklung der jungen Menschen an.

Was: Unterstützung in einer 1-zu-1-Patenschaft
Wo: nach Vereinbarung mit der/dem Schüler/in
Wann: nach Vereinbarung mit der/dem Schüler/in, wöchentlich ca. 1,5 Stunden
Wie viele werden gebraucht: gerne viele Unterstützer/innen
Website:www.schuelerpaten-hamburg.de

5. Enactus – Projekt „Palea“ & Projekt „Melting Pot“

Die Freiwilligen von „Palea“ arbeiten zusammen mit Geflüchteten, die ausgebildete Tischler sind, und bauen Möbel aus Europaletten, um sie zu verkaufen. Der Gewinn geht an die Geflüchteten, die so eine regelmäßige Arbeit haben und selbst Geld verdienen können.

Das Ziel von „Melting Pot“ ist auch die finanzielle Eigenständigkeit von geflüchteten Menschen und ihre soziale Vernetzung. Gemeinsam mit den Geflüchteten werden Kochkurse (mit Gerichten aus ihren Kulturen) entwickelt und durchgeführt. Der Erlös aus diesem Projekt fließt ebenfalls an die Geflüchteten, mit dem Ziel der Gründung eines Social Start Up im Gastro-Bereich.

Was: Organisatorische Aufgaben, PR-Arbeit, Marketing, praktische Arbeit mit Geflüchteten uvm.
Wo und wann: Näheres gibt es beim Infoabend am 30.10.17, KPMG Ludwig-Erhard Straße 11-17 (Bus bis Michaeliskirche)
Wie viele werden gebraucht: gerne viele Unterstützer/innen
Website: http://unihamburg.enactus.de/

6. Jobbegleitung für Geflüchtete in der Welcome Lounge in Barmbek

Offene Beratung für Geflüchtete und ihre Begleiter/innen, berufliche Orientierung und Jobfindung, Vorbereitung der Bewerbungsunterlagen, Hilfestellung bei der Suche nach Arbeitsstellen/Ausbildungsplätzen, Hintergrundbetreuung

Was: mit einer/m Geflüchteten eine/n Arbeitsstelle/Ausbildungsplatz suchen, beim Bewerbung-Schreiben (nach Muster) unterstützen, zum Vorstellungsgespräch begleiten
Wo: Welcome Lounge, Wiesendamm 30, Hamburg-Barmbek
Wann: Montags von 14 bis 20 Uhr
Wie viele werden gebraucht: 2 bis 3 Unterstützer/innen
Website: www.welcome-to-barmbek.de/jobbegleitung/

7. Unterstützung in einer internationalen Vorbereitungsklasse (IVK) in einer Hamburger Schule

Team-Teaching, Unterstützung im Unterricht, Förderung einzelner Schüler/innen (nur für Erziehungs- und Bildungswissenschaftler/innen)

Was: Unterstützung einer Lehrkraft in einer internationalen Vorbereitungsklasse (IVK) in Hamburg
Wo: in einer Partnerschule von „Refugees welcome – aber wie?“
Wann: nach Absprache
Wie viele werden gebraucht: 2 bis 3 Unterstützer/innen

8. Start with a friend e.V.

Start with a Friend e.V. möchte geflüchtete Menschen und Einheimische durch eine Tandempartnerschaft einander näherbringen. Deshalb werden Geflüchtete und Locals zu Tandems verbunden – basierend auf Interessen, Ähnlichkeiten und Bedarfen.

Was: Tandempartnerschaft, freie Ausgestaltung
Wo: in Hamburg
Wann: nach Vereinbarung
Wie viele werden gebraucht: gerne viele Unterstützer/innen
Website: www.start-with-a-friend.de

9. Kontinentenschule der Schwarzen Katze in Eimsbüttel

Die Kontinentenschule bietet täglichen, kostenlosen Deutschunterricht für Geflüchtete an. Der Unterricht ist den unterschiedlichen Niveaus der Teilnehmer/innen angepasst.

Was: Sprachunterricht für Geflüchtete auf verschiedenen Niveaustufen
Wo: Eimsbüttel
Wann: Montag bis Freitag von 11 bis 15 Uhr in zwei Schichten
Wie viele werden gebraucht: gerne viele Unterstützer/innen
Website: www.deutschstunde.eu/kontinentenschule